Bessere Social-Media-Status-Updates

Jeder, der regelmäßig in den Sozialen Medien unterwegs ist und dort Beiträge veröffentlicht, freut sich darüber, wenn seine Beiträge eine positive Resonanz erzeigen. Jeder wird gerne „geliked“, „retweeted“, „geplused“ oder „repinnt“.
Aber was muss man tun, damit das auch passiert? Wie erstellt man Statusmeldungen, die genau diesen Effekt erzielen?

Die Leute bei The Social Skinny haben 10 Tipps zusammengetragen, mit denen man bessere Facebook-Statusmeldungen erstellen kann. Und ich bin mir sicher, dass sie auch auf anderen Social-Media-Kanälen gut funktionieren.

  1. Veröffentliche eine interessante Tatsache!
    Wenn du in deinem Status-Update auf einen interessanten Artikeln verweist, dann veröffentliche in deinem Update einen spannenden Punkt aus diesem Artikel.
  2. Teile einen Tipp!
    Wenn du einen Tipp teilst, dann solltest du darüber nachden ken, dein Status-Update auch mit dem Wort „TIPP:“ zu beginnen. Das hebt das Update hervor.
  1. Erweitere den Inhalt!
    Wenn du Inhalte, die von anderen stammen teilst, dann füge etwas eigenes hinzu
  2. Stelle nicht immer eine Frage!
    Du solltest deine Leser nicht unbedingt um ihre Meinung bitten. Vor allem wenn du noch keine große Leserschaft aufgebaut hast. Du solltest deine Inhalte veröffentlichen, ohne Feedback zu erwarten.
  3. Fordere auf, tätig zu werden!
    Natürlich kannst du deine Leser immer dazu auffordern, deine Inhalte weiter zu verbreiten.
  4. Sag deinen Lesern, was sie erwartet!
    Wenn du ein Video postest oder auf einen Artikel verlinkst, dann solltest du in dein Status-Updat schreiben, um was es geht. Deine Leser bekommen einen besseren Eindruck davon, ob die Information für sie interessant ist.
  5. Füge ein „post scriptum“ (P.S.) hinzu!
    Im E-Mail-Marketing ist dies ein bewährtes Mittel, um die Aufmerksamkeit der Leser zu erreichen. Im Status-Update kann das auch funktionierren.
  6. Nutze kurze Links!
    Dazu muss man eigentlich nichts mehr sagen. Das gilt natürlich vor allem für Twitter.
  7. Kombiniere deinen Text mit Bildern!
    Status-Meldungen mit Bildern erhalten größere Aufmerksamkeit als reine Text-Meldungen.
  8. Bitte deine Nutzer um Kommentare!

Und natürlich haben die Leute ihre Liste gleich in eine schöne Infografik gepackt: