Zwanzig Veränderungen für ein einfacheres Leben

„Simplify“ oder auf deutsch „Vereinfachen“ ist ja eine der Grundsätze, die bei der Zeit-, Arbeits- und Lebensplanung immer wieder genannt werden. Aber wie soll man vereinfachen?
Bei Lifehack.org gibt es einen Beitrag von Daniel Wallen, in dem gleich zwanzig simple Veränderungen aufgezeigt werden, mit denen man sein Leben vereinfachen kann. Ich habe sie übersetzt und präsentiere sie hier:

  1. Beseitige Ablenkungen
    Schalte an deinem Computer oder Mobiltelefon alle Benachrichtigungen ab, die keinen echten Sinn haben. Benachrichtigungen von Facebook, Twitter und E-Mail sind vermutlich die schlimmsten Zeitfresser, die mehr Zeit kosten als sich jemand vorstellen kann.
  2. Urteile nicht über andere Menschen
    hast du dich jemals besser gefühlt, wenn du dich über andere Menschen geärgert oder du ein Urteil über sie gefällt hast? Es sorgt vielleicht kurz für ein besseres Gefühl. Aber ist es das wirklich wert? Ich glaube nicht.
  3. Lebe im Jetzt
    Wie oft bist du an etwas wunderschönem vorbei gegangen, ohne es zu bemerken? Sieh dir die Sonne an, die Wolken, die Sterne oder die riesigen Bäume hinter deinem Haus. Schenke der Schönheit Beachtung, die dich immer und überall umgibt.
  4. Verbringe weniger Zeit im Auto
    Fahre nicht sinnlos in der Gegend herum. Mache deine Einkäufe einmal pro Woche und mache deine Besorgungen einmal pro Monat. Die Zahlungen für regelmäßige Rechnungen kann man automatisch überweisen lassen. Viele finanzielle Dinge kann man automatisieren. Sprich mit deiner Bank.
  5. Mach Fremden Komplimente
    Es gibt weniges, das so wunderbar ist, wie ein unerwartetes Kompliment.Wenn du das nächste mal in die Stadt gehst, sag etwas nettes zu einem Fremden. Vielleicht hat sie eine schicke Tasche, einen coolen Hut oder er trägt einen tollen Anzug, der dir gut gefällt. mache jemanden mit weniger als zehn Worten glücklich.
  6. Koche für mehrere Tage auf einmal
    Wer behauptet denn, dass man jeden Tag kochen muss? Du kannst an dem Tag der Woche, an dem am wenigsten los ist, das Essen für die ganze Woche vorbereiten. Dann kannst du, wenn es Zeit ist zu essen, schnell etwas auf den Tisch bringen. Du wirst dich dann vermutlich für gesünderes Essen entscheiden und du wirst mehr Zeit für Dinge haben, die du sonst zurückstellst (Sport zum Beispiel).
  7. Stehe eine Stunde früher auf
    Diese einfache Veränderung kann für einen viel entspannteren Start in den Tag sorgen. Wenn du früher aufstehst kannst du etwas Sport machen, ein paar Seiten in einem Buch lesen oder ein leckeres und gemütliches Frühstück machen. Oder vielleicht sogar alles davon.
  8. Lege deine Sportsachen am Abend vorher bereit
    Tendierst du dazu den Sport ausfallen zu lassen? Lege deine Sportsachen schon am vorhergehenden Abend bereit. Wenn du morgens zum Sport gehst, sind deine Sportsachen dann das Erste, was du morgens siehst. Und wenn du abends trainierst, kannst du sie schon gleich mit ins Auto nehmen, ohne viel Zeit zu verlieren.
  9. Geh nicht ans Telefon
    Bitte sei nicht einer von den Menschen, die telefonieren, wenn sie im Supermarkt in der Kassenschlange stehen oder mit ihren Freunden zusammen sitzen. Egal was es ist, es kann warten – ich verspreche es.
  10. Delegiere berufliche Aufgaben
    Wenn du selbstständig arbeitest kannst du überlegen, ob du bestimmt Aufgaben, in denen du nicht so gut bist, an andere abgibst.
  11. Atme
    Atmen ist wichtig, und doch vergessen wir es manchmal. Wann hast du dir das letzte Mal Zeit genommen, um bewusst zu atmen? Kurzes, schnelles Atmen sorgt für ein Stressgefühl während langsames, tiefes Atmen beruhigend wirken kann. Bemühe dich, tief zu atmen, während du morgens zur Arbeit fährst.
  12. Beschwere dich nicht
    Ja, das Benzin ist unglaublich teuer – aber was kannst du dagegen tun? Vielleicht war das Essen im Restaurant nicht umwerfend – aber war es so schlecht, dass du dich deshalb beim Kellner beschweren musst? Natürlich ist es nicht schön, in einen Hundehaufen zu treten – aber ändert sich etwas, wenn du deshalb sofort in die Luft gehst? Sich zu beschweren ist oft nutzlos und sorgt dafür, dass du dich gestresst fühlst. Also lass es sein.
  13. Sag „bitte“ und „danke“
    Zeig den Menschen um dich herum deine Wertschätzung. Das macht das Leben zu einer besseren Erfahrung für alle beteiligten.
  14. Bitte um Hilfe
    Du bist nicht allein auf der Welt und warum sollte man nicht bei Freunden oder Kollegen um Hilfe bitten, wenn man nicht weiter kommt. Man kann Bekannte im Internet fragen, wenn man Antworten braucht. Oder vielleicht hat man ja einen Mentor in beruflichen Dingen. Freunde und Familie sind sicher auch gerne bereit, bei Problemen zu helfen. Glaube nicht, dass du die Person, die du um Hilfe bittest, belästigst. Viele Menschen freuen sich, wenn sie helfen können. Es gibt ihnen das Gefühl gebraucht zu werden und sie freuen sich darüber, dass du an sie gedacht hast.
  15. Nimm dir Zeit beim Essen
    Warum haben wir es immer so eilig? Wie Gandhi schon gesagt hat, es gibt wichtigeres als immer schneller zu werden. Schaufle dir dein Essen nicht ohne nachzudenken in den Mund. Schenke dem Geschmack und der Textur des Essens deine Aufmerksamkeit. Denke an all die Zutaten, die bei der Zubereitung verwendet wurden. Und wenn du langsam isst, vermeidest du auch, zu viel zu essen – und das hilft beim Abnehmen.
  16. Bleibe positiv
    Wenn etwas nicht schön ist, sprich nicht darüber. Diese Welt ist schon dunkel genug. Sei eine Quelle des Lichts.
  17. Lächle
    Du fühlst dich niedergeschlagen? Lächle trotzdem – auch wenn du dich nicht so fühlst. Allein das Lächeln, egal ob echt oder nur aufgesetzt, kann die Stimmung verbessern und Stress reduzieren. Außerdem ist es schwer, weiterhin sauer zu sein, wenn man lächelt.
  18. Lerne „Nein“ zu sagen
    Es ist schön, viele Freunde zu haben, die dich zu allen möglichen Aktivitäten einladen. Aber wenn du zu jeder Einladung „Ja“ sagst, wirst du dich hinterher nur gestresst und überfordert fühlen. Wenn du eine Einladung erhälst, die du nicht annehmen möchtest, sage etwas wie „Es tut mir leid, aber das schaffe ich nicht. Wir treffen uns ein anderes Mal“.
  19. Sei ein Kind
    Wer behauptet denn, dass Erwachsene keine Brettspiele spielen, auf Bäume klettern, Seifenblasen machen, Sandburgen bauen oder eine Wasserschlacht veranstalten dürfen? Du bist nie zu alt, um Spaß zu haben.
  20. Tue etwas
    es wird dir nichts bringen, all diese Artikel über Selbstmanagement und Selbstverbesserung zu lesen, wenn du nicht bereit bist, etwas zu tun. ich freue mich, dass du diesen Artikel gelesen hast. Es bedeutet nämlich, dass du dein Leben vereinfachen willst. Aber Worte ohne Taten bedeuten nichts. Bist du bereit etwas zu besseren zu verändern? Dann hinterlasse einen Kommentar und erzähle, was du heute verändern willst!

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.